Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Pflegeheime planen und modernisieren — Alternativen zu klassischen Baukonzepten

V.-Nr.: 19 001 237
OK  Anmeldung
Termin: Di., 24.09.2019
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Die Zukunft stationärer Pflegeheime wird kontrovers diskutiert. Das klassische Pflegeheim mit langen Fluren, Doppelzimmern und Speisesälen ist ein Auslaufmodell, das weder den Ansprüchen hochaltriger Bewohner und ihrer Angehörigen, noch dem wachsenden Anteil von Menschen mit Demenz gerecht wird. Benötigt wird stattdessen eine Vielfalt und Vielzahl bedarfsgerechter, barrierefreier Wohnformen, eingebunden in kommunale Quartierskonzepte mit flexiblen Angeboten für Pflege und Betreuung.

Was wird in diesem Kontext aus den klassischen Pflegeheimen und welche stationären Alternativen gibt es zu den institutionellen Großstrukturen der vergangenen Jahrzehnte? Welche pflegerischen und baulichen Ziele verfolgen Bund und Länder mit dem Pflegeversicherungsgesetz und den Landesheimgesetzen? Und wie gelingt es, auch stationäre Pflegeeinrichtungen als attraktive Wohnform zu gestalten?

Erste Antworten und innovative realisierte Projektbeispiele gibt es bereits. Die Fortbildungsveranstaltung bietet Einblicke in die Entwicklung, aktuelle Situation und Zukunft der Pflegeheime im Kontext gesetzlicher Rahmenbedingungen von Bund und Ländern.
Weitere Schwerpunkte sind die Betrachtung der Planung und Modernisierung stationärer Pflegeheime in NRW in Hinblick auf Anforderungen des Wohn- und Teilhabegesetzes und des barrierefreien Bauens im Sinne der novellierten Landebauordnung NRW.

Inhalte des Seminars:
Vom Pflegeheim zur Wohngemeinschaft: Entwicklung, aktuelle Situation und Zukunft der Pflegeheime
Gesetzliche Rahmenbedingungen in NRW:
Planung stationärer Pflegeeinrichtungen nach dem Wohn- und Teilhabegesetz WTG NRW
Räumliche Anforderungen und Barrierefreiheit im Pflegeheim
Neubau und Modernisierung: Vorstellung beispielhafter ausgewählter Pflegeheimprojekte


Referenten

Dipl.-Ing. G. Kaiser, Architektin
D. Suchanek, Referatsleiter im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

Kosten

130,-- EURO für Mitglieder der AKNW
260,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht