Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Vermeidung von Bauschäden bei der Gestaltung von Pflasterflächen und Natursteinbelägen

V.-Nr.: 19 001 152
OK  Anmeldung
Termin: Di., 04.06.2019
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Weshalb entstehen bei Pflasterungen und Plattenbelägen im Außenbereich Mängel, obwohl sie nach geltenden Normen, Merkblättern und Richtlinien geplant und ausgeführt wurden? Mit einer Klinkerpflasterung in einer Einkaufsstraße, die von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen begleitet und kontrolliert wurde, ist nachgewiesen worden, dass die Angaben der Norm innerhalb der Gewährleistung zu Schäden führen. Ein großes Risiko für Architekten und Landschaftsarchitekten sowie ausführende Firmen, weil die Planungs- und Ausführungssicherheit fehlt. Teilweise sind neue Normen, Merkblätter und Richtlinien entstanden bzw. überarbeitet worden. Die Ungereimtheiten sind teilweise geblieben. Mängelfreie Ausführungen mit einem positiven Langzeitverhalten sind nicht gesichert. Seit einigen Jahren werden vermehrt die Planer zur Regulierung der Mängelbeseitigungen mit einbezogen. Über 90 % der Baumängel beginnen bei der Planung und werden bei der Ausführung in der Regel fortgesetzt. Damit mängelfreie Pflasterungen und Plattenbeläge entstehen, benötigt man zusätzliches Fachwissen, das nicht in den Normen, Merkblättern und Richtlinien enthalten ist.

Pflaster und Plattendecken gestern und heute
Zusätzliche Angaben und Ungereimtheiten zu den Normen, Merkblättern und Richtlinien
Vergleich „ZTV Wegebau“ der FLL und der neuen Richtlinie „Pflaster- und Plattendecken für befahrene und begangene Flächen in ungebundener und gebundener Ausführung sowie in Mischbauweisen“ vom DNV
Belastungen und Beanspruchungen
Oberbau mit den unterschiedlichen Tragschichtmaterialien
Gefälle, Rinnen und Anschlüsse zwischen starren und flexiblen Bauweisen
Ungebundene und gebundene Bauweise mit den Materialien und deren Eigenschaften
Bis zu welcher Belastung (Fußgänger bis Schwerverkehr) und in welcher Bauweise können Pflaster und Plattenbeläge ausgeführt werden?
Plattenformate - Ausführung in ungebundener bzw. gebundener Bauweise
Mischbauweisen - ihre Grenzen und Einsatzmöglichkeiten
Wie können unter überdachten Flächen Feuchtigkeitsverfleckungen verhindert werden?
Anschlüsse an das Terrain und an Gebäude
Thermische Einflüsse
Bewegungsfugen


Referent

Dipl.-Ing. E. Lanicca, ö.b.u.v. SV für Natursteinbeläge

Kosten

130,-- EURO für Mitglieder der AKNW
260,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in
  • Landschaftsarchitekt/in
  • Stadtplaner/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht