Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

NATURA 2000 — Bestimmungen in Planungs- und Genehmigungsverfahren

V.-Nr.: 17 001 228
durchgeführt  durchgeführt
Termin: Sa., 23.09.2017
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Die naturschutzrechtlichen Bestimmungen der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) und der Vogelschutz-Richtlinie (V-RL) sind ein unverzichtbarer Prüfgegenstand in der Planungs- und Genehmigungspraxis. Die rechtlichen Vorgaben zum Schutz der europäischen NATURA 2000-Gebiete (Habitatschutz) sind in Nordrhein-Westfalen vom NRW-Umweltministerium (MKULNV) mit der Verwaltungsvorschrift VV-Habitatschutz umgesetzt worden. Eine Vielzahl von Planvorhaben, Infrastruktur- und Hochbauprojekten ist von dieser Vorschrift betroffen. Dies hat zur Folge, dass regelmäßig eine FFH-Verträglichkeitsprüfung (FFH-VP) durchgeführt werden muss. Die Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte hat in den vergangenen Jahren die hohen Anforderungen an die Durchführung der FFH-VP weiter verschärft (z. B. bzgl. der Stoffeinträge von Vorhaben in NATURA 2000-Gebiete, Prüfung der „charakteristischen Arten“). Weitere Anforderungen für die FFH-VP ergeben sich in Nordrhein-Westfalen auch aus dem im Dezember 2016 in Kraft getretenen neuen Landesnaturschutzgesetz (v. a. Summationsprüfung).

Das Seminar soll im Rahmen einer Einführung in die Thematik die rechtlichen, fachlichen und methodischen Grundlagen für die Durchführung von FFH-Verträglichkeitsprüfungen sowie für die Erstellung von FFH-Gutachten vermitteln.

Inhalte der Veranstaltung sind u. a.:
Notwendigkeit des Habitatschutzes aus rechtlicher und fachlicher Sicht
Das Schutzgebietsnetz NATURA 2000
Ablauf und Inhalte einer FFH-VP, Einbindung in Planungs- und Zulassungsverfahren
Die relevanten FFH-Lebensräume und FFH-Arten, charakteristische Arten
Erheblichkeit von Beeinträchtigungen, Summationsprüfung
Anforderungen an die Planung von Schadensbegrenzungsmaßnahmen
Voraussetzungen für ein erfolgreiches Ausnahmeverfahren, Kohärenzsicherung
FFH-Verträglichkeit und Stoffeinträge („Stickstoff-Problematik“)
Aufbau und Inhalte eines FFH-Gutachtens
Anwendung von Arbeitshilfen/Fachinformationssystemen des Landes NRW

Das Seminar ist auch für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen Bundes­ländern geeignet.

Referent

Dr. E.-F. Kiel, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW

Kosten

100,-- EURO für Mitglieder der AKNW
200,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in
  • Landschaftsarchitekt/in
  • Stadtplaner/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht