Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Modelle der Bürgerbeteiligung — Grundlagen

V.-Nr.: 19 001 049
ausgebucht  ausgebucht
Termin: Fr., 08.03.2019
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Bürgerbeteiligung ist oft hilfreich aber auch aufwändig. Es ist schwer vorherzusagen, ob sich genügend Nutzen einstellt. Beteiligen sich nur die „üblichen Verdächtigen“ oder kommen auch andere? Bleibt die „schweigende Mehrheit“ zuhause? Erreiche ich sie dort mit Online-Angeboten? Am Ende ist alles doch nicht repräsentativ. War die Mühe dann umsonst? – Es mag auch sein, dass eine kleine, aber wirkungsmächtige Bürgergruppe die veröffentlichte Meinung prägt. Was dann? Wie kann hier ein „vernünftiger“ Dialog zustande kommen? Wie sichert man in diesem Fall die Entscheidungsfreiheit des Rates? – Was tun, wenn die Akteure über ein Projekt zerstritten sind? Wie kann ein Konflikt in konstruktive Bahnen gelenkt werden? Kann mithilfe digitaler Medien ein großer Effekt erreicht werden?

Dieses Seminar beschäftigt sich mit kommunalen Fragestellungen. Wie werden Entscheidungen getroffen und welchen Einfluss nehmen unterschiedliche Akteure darauf?

Der Dozent geht von der Arbeitshypothese aus, dass Planerinnen und Planer durch weitsichtiges planerisches Handeln und durch innovative Prozessgestaltung wichtige Beiträge zu einer sinnvollen Bürgerbeteiligung leisten können. Die Vor- und Nachteile informeller Verfahren sowie der Bürgerbeteiligung in formellen Verfahren werden besprochen. Ergänzende Elemente direkter Demokratie zu der bestehenden repräsentativen Demokratie werden betrachtet und auf ihre Tauglichkeit hin untersucht. Auch wird betrachtet, wie Elemente der Stadt in Co-Creation entstehen können. Es wird geklärt, welche Methoden wann zum Einsatz kommen sollten. Den Teilnehmenden soll jedoch kein „Standardrezept“ mit auf den Weg gegeben werden.

Das Ziel ist, Orientierung in der Vielfalt der Möglichkeiten zu geben. Dabei spielen die Teilnehmenden des Seminars eine wichtige Rolle. Sie werden Gelegenheit haben, ihre Erfahrungen einzubringen und sich mit den übrigen Beteiligten und dem Seminarleiter, einem erfahrenen Praktiker in der Moderation und Prozessbegleitung, auszutauschen.

Entsprechend § 9 der Fort- und Weiterbildungsordnung der AKNW ist diese Veranstaltung für Absolventen der Fachrichtung Stadtplanung dem Themengebiet „Organisation und Kommunikation“ zugeordnet.


Referent

J. Stachowitz, Kommunalberatung

Kosten

50,-- EURO für Absolventen und Absolventinnen

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in
  • Landschaftsarchitekt/in
  • Stadtplaner/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht