Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Dialogprozesse zwischen vielen Akteuren in der Stadtentwicklung gestalten*

V.-Nr.: 21 001 138
ausgebucht  ausgebucht
Termin: Do., 20.05.2021
Ort: Online
Zeit: 09.00-17.30
Ustd.: 8

Bei Aufgaben der Stadtentwicklung – vom einzelnen Projekt über die Quartiersebene bis zu gesamtstädtischen Entwicklungsplänen – findet ein Austausch zwischen Ämtern der Verwaltung, den Eigenbetrieben von Kommunen, Gremien lokaler Politik, Unternehmen, Vereinen und Verbänden, Fachexpertinnen und -experten, Initiativen und der Stadtöffentlichkeit statt. Um mit dieser Akteursvielfalt handlungsfähig zu werden, gilt es Schnittstellen zwischen den Akteuren zu erkennen, Bezüge herzustellen und Möglichkeiten des gemeinsamen Handels zu ergründen.

Nur durch das Zusammenwirken mehrerer Akteure kann eine Einflussnahme und Gestaltungsmacht in Stadtentwicklungsprozessen hergestellt werden. Wenn jedoch zentrale Akteure eine Aufgabe nicht als gemeinsame Angelegenheit ansehen, kann Kooperation schon im Ansatz scheitern. Zielführend ist es daher, Partner einzuwerben, die an einem Vorhaben interessiert sind. Dialogprozesse in der Stadtentwicklung sind zudem sozial selektiv. Daher sollten Asymmetrien ausgeglichen werden, z. B. durch das Eröffnen von Mitwirkungsmöglichkeiten für Akteursgruppen, die gemeinhin weniger Einflussmöglichkeiten haben. Das bedeutet: Gerade im Bewusstsein über die Vielfalt der Akteure in Stadtentwicklungsprozessen, gilt es Akteurs- und Umfeldanalysen durchzuführen, um gezielt und absichtsvoll Dialogprozesse mit einer bewussten Auswahl an Akteuren gestalten zu können.

Die Kommunikation mit und zwischen den verschiedenen Akteuren wird vielfach differenziert nach Zielgruppen, Veranstaltungsformaten und Medien gestaltet. Sie ist meist eine Kombination aus Routinen sowie neuen Wegen der Verständigung. Meist braucht es übergeordnete Kommunikationsstrategien, um die einzelnen bi- und multilateralen Dialoge zusammenzuhalten. Das gelingt am ehesten über einen aufgaben- und akteursorientierten Ansatz, der für jeden Prozess maßgeschneidert wird.

Im Seminar
· vermitteln wir Ihnen in der Theorie, welche Prozessebenen dazu beitragen, dass Projekte gemeinsam mit vielen Akteuren erfolgreich verlaufen können;
· weisen wir an konkreten Beispielen aus Deutschland und der Schweiz auf mögliche Stolpersteine und Blockaden hin;
· geben wir anhand konkreter Fallbeispiele - die Teilnehmende einbringen - Hinweise und Tipps, um das multiple Akteursumfeld zu erkennen und zu aktivieren, gewohnte Dialogmuster zu durchbrechen und andere Akteurskonstellationen zu erarbeiten.

Zeitliche Abfolge:
Teil 1: 09.00 – 10.30 Uhr
30 min. Pause
Teil 2: 11.00 – 12.30 Uhr
90 min. Pause
Teil 3: 14.00 – 15.30 Uhr
30 min. Pause
Teil 4: 16.00 – 17.30 Uhr

Das Seminar beinhaltet interaktive, seminaristische Kommunikationsformen und bietet Gelegenheit für individuelle Fragen.

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme am Online-Seminar:

Hardware: Sie benötigen einen PC / Laptop mit stabilem Internetzugang und idealerweise ein Headset (alternativ: PC-Lautsprecher und Mikrofon oder Einwahl über Telefon); außerdem ist die Verwendung einer Web-Cam empfehlenswert.

Software: Wir führen unsere Online-Seminare über die Software "Zoom" (Windows/Mac) durch. Testen Sie über zoom.us/test, ob Ihr Computer alle Voraussetzungen erfüllt.

Zugangsdaten: Wir versenden 3 Tage vor dem Online-Seminar die Zugangsdaten und ggf. weitere Informationen an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse der teilnehmenden Person.

Weitere technische und organisatorische Hinweise zu unseren Online-Seminaren haben wir für Sie in einem praktischen Info-PDF als Download zusammengefasst.

Referentinnen

Dr.-Ing. F. Thissen, Architektin
Dr. C. Grüger

Kosten

140,-- EURO für Mitglieder der AKNW
280,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in
  • Landschaftsarchitekt/in
  • Stadtplaner/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht