Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Die Umweltprüfung in der Bauleitplanung in der Anwendung

V.-Nr.: 19 001 208
OK  Anmeldung
Termin: Mi., 25.09.2019
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Umweltbericht, Grünordnungsplan, Landschaftspflegerischer Fachbeitrag, Eingriffsregelung, besonderer Artenschutz und Umweltbaubegleitung - Wie geht das zusammen? Die Umweltprüfung ist seit dem Jahr 2004 in die kommunale Bauleitplanung mit dem Baugesetzbuch (BauGB) integriert. Kommunen, Fachbehörden, Planer und nicht zuletzt auch die Bürger mussten sich auf neue Verfahren und Instrumente, modifizierte Anforderungen und neue Begriffe einstellen. Kern aller damaligen Neuerungen war die Konzeption einer sog. „integrativen Umweltprüfung“ (UP), die als einheitliches Trägerverfahren alle umweltbezogenen Verfahren und Maßgaben integriert.

Das Seminar bietet einen Überblick über die gesetzlichen und fachlichen Grundlagen der Umweltprüfung in der Bauleitplanung auf allen Planungsebenen (Stichwort: Abschichtung) unter Berücksichtigung der Fragestellung, wie sich die Instrumente der Umweltprüfung seit 2004 weiterentwickelt haben und wo heute ggf. noch Vollzugsdefizite bestehen. Mit Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/52/EU durch die BauGB-Novelle 2017 wurden die Inhalte des Umweltberichts und der zu betrachtenden Schutzgüter und Umweltbelange an das EU-Recht angepasst und präzisiert. Die Neuerungen und ihre Berücksichtigung bei der Umweltprüfung werden grundsätzlich und an praktischen Planbeispielen vorgestellt.

Schwerpunktmäßig werden die verschiedenen Instrumente der Umweltprüfung in der Bauleitplanung u. a. auch anhand von Praxisbeispielen vorgestellt:
Funktion und Bedeutung der Umweltüberwachung („Monitoring“) gem. § 4c BauGB · Integration der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung §§ 13ff BNatSchG in die Umweltprüfung ("städtebauliche Eingriffsregelung“); Abgrenzung zum Landschaftspflegerischen Fachbeitrag (LFB) bzw. Grünordnungsplan (GOP) zum Bebauungsplan · Berücksichtigung des besonderen Artenschutzrechts (Artenschutzprüfung gem. § 44 Abs. 1 BNatSchG) in der Umweltprüfung und seine Integration · Sachgerechte, nachvollziehbare Aufbereitung der erforderlichen Unterlagen für die Umweltprüfung · Die Umweltbaubegleitung als wesentlicher Bestandteil des Vollzugs der Umweltprüfung für Vorhaben

Seminarvoraussetzung sind grundlegende Kenntnisse der rechtlichen, inhaltlichen und methodischen Grundlagen der Umweltprüfung im Rahmen der Bauleitplanung.


Referenten

Dipl.-Ing. N. Hellmann, Landschaftsarchitekt
Dipl.-Ing. R. Wilke

Kosten

130,-- EURO für Mitglieder der AKNW
260,-- EURO für sonstige Teilnehmer

Die Seminarkosten dieser Veranstaltung beinhalten einen Snack.

 

  • Landschaftsarchitekt/in
  • Stadtplaner/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht