Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Kolloquium

Bauprodukte und Bauarten – aktuelle Entwicklungen im Bauordnungsrecht — Veranstaltungsreihe Brandschutz

V.-Nr.: 17 001 374
durchgeführt  durchgeführt
ZUSATZANGEBOT
Termin: Mo., 11.12.2017
Ort: Düsseldorf
Zeit: 18.00-21.15
Ustd.: 4

Am 28. Juni 2017 sind die Regelungen zu den Bauprodukten und Bauarten in Kraft getreten, die an Vorgaben der Europäischen Union angepasst und im Rahmen der im Dezember 2016 novellierten BauO NRW 2016 verabschiedet wurden. Diese Regelungen sind von dem von der neuen NRW-Landesregierung angekündigten Moratorium ausgenommen.

Mit dem Inkrafttreten dieses Teils der novellierten BauO NRW 2016 und mit der BPVO (Bauproduktenverordnung) muss sich die Planungspraxis anpassen. Durch die neuen bauaufsichtlichen Vorschriften haben sich erhebliche Änderungen bezogen auf die bauaufsichtlichen Nachweisverfahren für Bauprodukte und Bauarten ergeben. Die Erfahrungen aus Genehmigungs- und Nachweisverfahren zeigen, wie die materiellen Anforderungen aus den Bauordnungen (BauO NRW und Sonderbauverordnung) und die neuen europäischen Regeln umgesetzt werden können. Das Seminar befasst aus sich mit den Brandschutzthemen rund um das „Bauprodukt und die Bauart“.

Die Verwendung von Bauprodukten erfordert im Zusammenspiel der europäischen, deutschen und nordrhein-westfälischen Bauvorschriften den Umgang mit allgemeinen, bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen (abP), Zulassungen (abZ) und Zustimmungen im Einzelfall sowie den europäischen Nachweisen. Grundlegende Kenntnisse über die Art der Nachweise und den Einbau der Produkte sowie über den Umgang mit Abweichungen von den Nachweisen sind für eine Tätigkeit im Brandschutz erforderlich.

Im Rahmen dieser Veranstaltung soll auf die neuen Verfahren eingegangen werden, dabei werden die aktuellen Entwicklungen berücksichtigt. Nachweissysteme werden vorgestellt und Probleme diskutiert.

Themenschwerpunkte: Geregelte und ungeregelte Bauprodukte und Bauarten · abP, abZ und Zustimmung im Einzelfall sowie europäische Regelungen · Türen, Tore, Schottungen etc.

Die Veranstaltungsreihe Brandschutz ist modular aufgebaut, d. h. die Seminare können je nach Kenntnisstand einzeln gebucht werden. Dieses Seminar im Rahmen der Veranstaltungsreihe Brandschutz verbessert die Voraussetzungen zur Anerkennung als „Staatlich anerkannter Sachverständiger für die Prüfung des Brandschutzes“ und ist als Vorbereitung auf die Sachkundefeststellung zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger für den vorbeugenden Brandschutz geeignet. Sie ist aber auch im Rahmen der allgemeinen Fortbildung von Architektinnen und Architekten geeignet.


Referent

Dipl.-Ing. A. Plietz, Referatsleiter Bautechnik, Bauphysik, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW

Kosten

75,-- EURO für Mitglieder der AKNW
150,-- EURO für sonstige Teilnehmer

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht