Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Energiesparende Gebäudekonzepte — Von der Nullenergiebilanz zum Nullenergieverbrauch

V.-Nr.: 19 001 060
OK  Anmeldung
Termin: Mi., 20.03.2019
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Im Lichte europäischer Vorgaben zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden werden sich Planer künftig auf noch ambitioniertere energetische Standards als heute einstellen müssen. Dies stellt die EU-Richtlinie schon in ihrer Fassung vom April 2010 heraus, in dem sie einen sogenannten „Niedrigstenergiegebäude“-Standard bis 2019/2021 von den europäischen Mitgliedsstaaten einfordert. Die EU-Richtlinie erweitert die Betrachtung auch auf die E-Mobilität.

Fernab von diesen Standards gibt es weitere energetische Konzepte: KfW-, Passivhaus-, Nullenergie- oder Plusenergiehausstandards. Das Seminar liefert zu den verschiedenen Konzepten wesentliche Unterscheidungsmerkmale in der Übersicht. Sodann werden bautechnische Konsequenzen für die Umsetzung erläutert. Es wird im Seminar herausgestellt, dass es bei Gebäuden mit einem sehr geringen Energiebedarf auf der baulichen Seite auf sehr kleine Wärmebedarfe für Heizwärme und Warmwasser ankommt. Um den Endenergiebedarf auf null zu reduzieren oder sogar am Gebäude Energiegewinne zu erzeugen, müssen Anteile erneuerbarer Energien aus der Umwelt (Wind, Sonne, Wasser) mit eingebunden werden.

Öffentlich-rechtliche Pflicht gemäß EnEV und EEWärmeG: Ein Ausblick – wie geht es weiter?
Wie reagiert die Bundesregierung im GEG auf die neue EU-Richtlinie?
Weitergehende Energiekonzepte für energieeffiziente Gebäudeplanung (KfW-, Passivhaus- und weitere ingenieurmäßige Standards), wesentliche Einflussgrößen: Übersicht der wesentlichen Bilanzunterschiede
Bauliche Maßnahmen zur Reduktion des Heizwärmebedarfs (Regelflächen der Bauteile, Wärmebrücken, Luft- und Winddichtheit, Optimierung der solaren Wärmegewinne), Planen im Detail, wärmeschutztechnisch optimierte Anschlussdetails
Anlagentechnische Optimierung (Lüftungsstrategien und Einsatz regenerativer Energiesysteme): Anspruch und wirtschaftliche Grenzen
Kritischer Ausblick: Worauf kommt es an – Bedarf oder Verbrauch?

Die Veranstaltung wird auch für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Angaben zum Umfang der Anrechenbarkeit finden Sie in dieser Übersicht (pdf)



Referent

Dipl.-Ing. S. Horschler, Architekt

Kosten

120,-- EURO für Mitglieder der AKNW
240,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht