Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Seminar

Groß- und Kleinprojekte im Bauwesen — Interdisziplinäre Schnittstellenprobleme vermeiden

V.-Nr.: 18 001 060
durchgeführt  durchgeführt
ÄNDERUNG
Termin: Di., 17.04.2018
Ort: Düsseldorf
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 8

Hinweis: Da der Referent krankheitsbedingt leider nicht wie geplant zur Verfügung stehen kann, muss das Seminar vom 13.03.2018 auf Dienstag, 17.04.2018 verschoben werden.

Durch die wachsende Komplexität am Bau und die zunehmende Technologisierung, wartet so manches Gebäude in der Phase der Objektüberwachung, also bei der Umsetzung in die gebaute Realität, mit Tücken und Fallstricken auf. Diese von Vorneherein zu umgehen bzw. im Ansatz bereits zu vermeiden, ist das vorrangige Ziel dieses Seminars. Anhand von Praxisbeispielen werden thematische Blöcke vorgestellt und erklärt.

A. Schnittstellen während der Entwurfsplanung festlegen:
Was sind Schnittstellen? Wo treten sie auf? Was steckt genau dahinter? · Schnittstellenliste erstellen und mitführen – Aufbau einer Liste, Check, Kontrolle und Ergänzung · Entwurfsthematisch relevante Schnittstellen

B. Problematische Schnittstellen in der Ausführungsphase: Die Kunst des „Fügens“

C. Schnittstellen der Gewerke auf der Baustelle – Die Baustelle und ihre spezifischen Eigenheiten: Gewerke – Abhängigkeiten · Wetter – Abhängigkeiten · Grundstück/Boden – Abhängigkeiten · Einzelinteressen – Abhängigkeiten

D. Besonderheiten bei Großprojekten: Anzahl der Beteiligten – größere zeitliche Ausmaße · „kleine Fehler“ haben große Auswirkungen · wachsende Mitarbeiterstruktur – steigende Schnittstellenprobleme – höhere Fehleranfälligkeit · Ausfall eines Gliedes im Prozess (Fachplaner, Firma, etc.) führt zu enormen Abweichungen vom Geplanten

Am Ende des Seminars stehen die Reifung des Bewusstseins und die Schärfung des eigenen Blicks für die Vermeidung von planerischen und technischen Problempunkten, denn im Wesentlichen hat Projekt- und Bauleitung viel mit „antizipieren“ von möglichen Unklarheiten und Problemen zu tun. Das „Vorausahnen“, wo etwas in Schieflage geraten könnte, wo Themen zu komplex und zu undurchdringlich werden und die Folgerung von logischen Konsequenzen, diese Schwierigkeiten zu umgehen, ist Ziel dieses Seminars. Denn: Schwierigkeiten und Herausforderungen gibt es auch so noch genug!

Referent

Dipl.-Ing. A. Hammer, Architekt

Kosten

110,-- EURO für Mitglieder der AKNW
220,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht