Bitte fachbereich wählen
Servicebereich - Übersicht
Drucken

Exkursion

Architekturexkursion Groningen — Niederländischer Städte- und Wohnungsbau

V.-Nr.: 17 001 217
durchgeführt  durchgeführt
Termin: Fr., 15.09.2017
Ort: Groningen
Zeit: 10.00-17.15
Ustd.: 4

Ziel der Exkursion ist es, in Anlehnung an die Abendveranstaltung „Niederländischer Städte- und Wohnungsbau“ aktuelle Entwicklungsstrategien und -tendenzen anhand des Beispiels Groningen aufzuzeigen und vor Ort zu besichtigen. Groningen vermarktet sich bereits seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich als „besonderer Standort“ in den Niederlanden. In diesem Zusammenhang spielt eine wichtige Rolle, dass Groningen, Hauptstadt der gleichnamigen niederländischen Provinz, gegenüber den großen niederländischen Ballungsgebieten eine vergleichsweise isolierte Lage hat. Groningen ist damit die unangefochtene „Hauptstadt“ der nördlichen Niederlande. Zudem verfügt Groningen als ehemalige Hansestadt, Festungsstadt und bereits seit 1614 Universitätsstandort, über eine reichhaltige Kulturgeschichte, durch die man sich heute als Handels-, Kultur- und Wissensstandort vermarkten kann.

Eine weitere wesentliche Komponente des Erfolgs der Groninger Stadtentwicklungsstrategie ist jedoch auch, dass man hier seit mindestens drei Jahrzehnten sowohl auf städtebaulicher als auch auf architektonischer Ebene systematisch versucht, Projekte von hoher Qualität zu realisieren. Dies impliziert ebenso die Revitalisierung historisch wertvoller Gebiete, die sorgfältige Gestaltung von Außenräumen, die Realisierung hochwertiger architektonischer Leuchtturmprojekte, wie auch den Mut, Fehleinscheidungen aus vergangenen Jahren zu korrigieren. Schlüsselprojekte waren in diesem Zusammenhang z. B. das von Alessandro Mendini und von den Architekten M. de Lucchi, P. Starck und Coop Himmelb(l)au entworfene Groninger Museum, der von A. Natalini entworfene Waagkomplex oder die von G. Grassi gestaltete Stadtbibliothek. Aber auch kleinere Interventionen namhafter Architekten und Büros, wie z. B. Foreign Office oder OMA, gehören seit Jahren zur Groninger Stadtentwicklungsstrategie. Einige Komponenten dieser erfolgreichen Stadtentwicklung Groningens können innerhalb der Exkursion besichtigt werden. Im Fokus der Exkursion wird die Groninger Innenstadt stehen.

Die Exkursion beginnt um 10.00 Uhr am Groninger Hauptbahnhof und wird gegen 17.00 Uhr zu Ende sein. Die An- und Abreise ist von den Exkursionsteilnehmern in eigener Regie zu organisieren. Bitte beachten: Ein großer Teil der Exkursionsprogramms wird zu Fuß besichtigt. Etwas körperliche Fitness ist daher unabdingbar.


Referent

Prof. Dr.-Ing. M. Kloos, Architekt und Stadtplaner

Kosten

130,-- EURO für Mitglieder der AKNW
260,-- EURO für sonstige Teilnehmer

 

  • Architekt/in
  • Innenarchitekt/in
  • Landschaftsarchitekt/in
  • Stadtplaner/in



frei / buchbar   frei / buchbar
fast ausgebucht   fast ausgebucht
ausgebucht   ausgebucht